Mutmacher

Mutmacher · 30. März 2020
In dieser Welt, in der alles mit allem verbunden ist, hat die besonnene Haltung des Einzelnen Auswirkungen auf das Ganze. Je mehr Menschen mit ihrer Angst verantwortlich umgehen, desto weniger vermag blinde Panik von der Gesellschaft Besitz ergreifen. Worum es gerade jetzt geht, hat uns der Philosoph Ernst Bloch in dunklen Zeiten in das Stammbuch der Menschheit geschrieben: "Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen."

Mutmacher · 20. März 2020
"Ein spiritueller Weg, der nicht in den Alltag führt, ist ein Irrweg." Für mich die wichtigsten Worte des Zen-Meisters Willigis Jäger. Heute ist er im Alter von 95 Jahren gestorben.

Mutmacher · 18. März 2020
Ein gutes Buch macht uns Mut, wenn wir verzagt sind. Es gibt uns neue Impulse, wenn wir in Sorgen verstrickt sind.

Mutmacher · 09. November 2019
„Ich will beweisen, dass der Mensch auch noch in der Hölle Mensch bleiben kann.“ In diesen drastischen Worten verdichtet sich die Existenzanalyse des Psychoanalytikers und Shoah-Überlebenden Viktor Frankl. Inmitten der Hölle der Unmenschlichkeit begründete er seine Philosophie der Menschlichkeit.

Mutmacher · 12. Oktober 2019
Die Weisheit des Shoah-Überlebenden Jehuda Bacon weist uns in Zeiten hasserfüllter Reden und Taten den Weg zu Mitmenschlichkeit und Zivilcourage.

Mutmacher · 06. September 2019
Als Kind überlebte sie in einem Berliner Kellerversteck. Mutige Menschen halfen ihr beim Überleben. Heute sagt sie: „Wir sollten nicht nur schauen, wo uns Wunden geschlagen wurden, sondern auch, wo uns geholfen wurde."

Mutmacher · 03. September 2019
Wer viel gibt, sollte gut für sich selbst sorgen. Dies gilt gerade für die Ehrenamtlichen in der Hospizarbeit. Mit meinen Selbstfürsorge-Seminaren unterstütze ich diese wichtige Arbeit.

Mutmacher · 15. August 2019
Gerald Hüther und ich machen in unserem gemeinsamen Buch deutlich: Alles, was wir tun und ebenso auch das, was wir nicht tun, hat Auswirkungen auf das Ganze. Jeder und jede von uns ist verantwortlich für die Welt. Wie wollen wir mit dieser Verantwortung umgehen? Und wie können wir die Empathie, Kooperation und Solidarität untereinander stärken? Ein Plädoyer für Verbundenheit.

Mutmacher · 06. August 2019
Mit ihrem Werk und ihrem Leben ruft Hannah Arendt dazu auf, sich aus dem selbstgeschnürten Korsett des Gehorsams zu befreien, den Maulkorb abzustreifen, den wir uns haben anlegen lassen und furchtlos aus der Reihe zu tanzen statt im Gleichschritt zu marschieren.

Mutmacher · 05. August 2019
Heute noch spüre ich den schweren Schatten des Nationalsozialismus im Leben meiner Eltern. Doch auch mein Leben - so wie das vieler Kriegsenkel - wird von den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs überschattet.

Mehr anzeigen