· 

Aufbrechen in das Abenteuer Leben

Das Leben liegt in seiner ganzen Fülle und mit all seinen ungenutzten Möglichkeiten vor uns. Jeder neue Tag gibt uns die Chance, unser Potenzial zu entfalten und das Beste aus unserem Leben zu machen. Worauf also warten wir? Weshalb unterbrechen wir nicht mal wieder die tägliche Routine und scheren aus dem Alltagstrott aus? Lassen das heimatliche Sofa und die kuschelige Komfortzone hinter uns und brechen auf zu neuen Ufern? Denn genau hier, im Kontakt mit dem noch Unbekannten, eröffnen sich uns ganz neue Räume. Indem wir unbekannte Orte im Außen betreten, öffnen wir zugleich verschlossene Räume in unserem Inneren. Wir treten in Kontakt mit der Welt und kommen uns selbst näher. Wir weiten unsere Grenzen im Außen und damit unsere Begrenzungen im Innen. Besonders mutig ist der erste Schritt: Das Alte fällt weg, Gewohntes wird aufgegeben und der Ausgang ist ungewiss. Doch genau hier, im Zwischenland, geschieht Wachstum und Entwicklung.  

 

Wer sich auf den Weg macht, kommt in Kontakt mit der eigenen Stärke, eröffnet sich neue Freiheiten und entdeckt bislang ungeahnte innere Kraftquellen. In der Ferne können wir unser Potenzial entfalten, die Fesseln der Vergangenheit abstreifen, alte Konditionierungen auflösen und unsere Sicht auf die Welt grundlegend verändern.

 

Oft ist es ja die Angst vor dem Unbekannten, die uns davon abhält, unsere Träume in die Tat umzusetzen. Es ist unser Festhalten am Vertrauten, das uns daran hindert, das Leben zu führen, das wir uns ersehnen. Ja, natürlich ist es ein mulmiges Gefühl, sich dem Unbekannten auszuliefern. Es erfordert Mut, altvertraute Sicherheiten hinter sich zu lassen. Und je länger man darüber nachgrübelt, desto mehr Bedenken kommen einem. Das wirksamste Mittel gegen die Angst war daher immer schon die Aktion. „Spring und das Netz wird auftauchen!“, versichert uns eine Lebensweisheit. Dass wir uns für diesen Sprung immer wieder neue entscheiden müssen, davon war auch Abraham Maslow, der Gründervater der Humanistischen Psychologie, überzeugt:

 

„Man kann wählen, ob man einen Schritt zurückgehen und sich für das Sichere entscheiden oder nach vorne schauen will, wo Wachstum und Entwicklung möglich sind. Für die Entwicklung muss man sich immer wieder entscheiden. Angst muss stets aufs Neue überwunden werden.“

 

 

Fragen Sie sich daher: Was wollte ich immer schon tun? Alleine auf einen Pilgerweg gehen oder gemeinsam mit anderen zu einer Wüstentour aufbrechen? Die Weite des Meeres in einem Segelboot erkunden? Mich mit einem Heißluftballon in die Lüfte erheben?

 

Von diesen Abenteuern des Lebens kehren wir selbstbewusster und gestärkt zurück. Jeder Aufbruch ist ein Wachstumsschritt und wird zu einem kleinen Empowering-Paket für das eigene Leben. Wir geben dem Wunder der Verwandlung Raum. Und zeigen mit dem, was wir bereit sind zu riskieren, was wir uns selbst wert sind.

Worauf also warten wir. Brechen wir auf ins Abenteuer Leben!


Das Buch von Christa Spannbauer: Der Stimme des Herzens vertrauen.
Das Buch von Christa Spannbauer: Der Stimme des Herzens vertrauen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0