Wie aus dem Alptraum Stärke wird

Überlebende des Holocaust berichten

Regie und Drehbuch: Christa Spannbauer, Thomas Gonschior, Ulrich Bohnefeld

2011 drehte ich gemeinsam mit meinen Kollegen für die Sendung Scobel vier Kurzporträts von Überlebenden der Shoah: Batsheva Bagan, Jehuda Bacon, Esther Bejarano und Èva Pusztai-Fahidi.


An der Rampe von Auschwitz verlor Éva Fahidi ihre gesamte Familie an die Gaskammer. Nach 59 Jahren des Schweigens schrieb sie die Biografie ihrer ungarischen Großfamilie. Seitdem hält die engagierte „Holocaust-Aktivistin“ Vorträge gegen das Vergessen.

„In uns, die wir aus Auschwitz zurückgekommen sind, ist die Lebenskraft sehr tief. Wir wissen, wie teuer das Leben ist.“

(Éva Pusztai-Fahidi)

 

Als 14-Jähriger fertigte er heimlich und unter Lebensgefahr Zeichnungen vom Leben und Sterben in Auschwitz an. Heute gibt der israelische Maler Yehuda Bacon seine künstlerische Botschaft der Versöhnung und Menschlichkeit an die nächsten Generationen weiter.

„Wer in der Hölle war, weiß, dass es zum Guten keine Alternative gibt.“ (Jehuda Bacon)

Èva Pusztai-Fahidi
Èva Pusztai-Fahidi
Jehuda Bacon
Jehuda Bacon

Link zum Film:

www.3sat.de