Heute ist ein guter Tag!

 

„Welcher Tag ist heute?“ fragt Pu der Bär. „Heute ist heute“, antwortet Ferkel. „Oh, das freut mich aber“, sagt Pu der Bär, „denn heute ist mein Lieblingstag.“

 

Wer kennt ihn nicht, den unbeschwert durchs Leben tapsenden Bilderbuchbären? Und wer wünscht sich nicht mitunter dessen Fähigkeit, das Leben so zu genießen, wie es ist? Interessanterweise unterscheiden sich die Lebensweisheiten des pummeligen Bären kaum von den Erkenntnissen der großen Weisen. Denn nichts anderes brachte Zen-Meister Ummon mit seinen Worten zum Ausdruck: „Jeder Tag ist ein guter Tag“. Aber wusste der weise Mann denn nicht, dass es Tage gibt, die alles andere als gut sind? Kannte er denn keine Zeiten der Not, der Krankheit, der Einsamkeit? Offenbar liegt den Worten des Zen-Meisters ebenso wie denen des pummeligen Bären eine tiefere Erkenntnis zugrunde. Beide wollen uns dazu ermutigen, jedem neuen Tag offen, neugierig und positiv gestimmt zu begegnen. Weniger zu werten, sondern das anzunehmen, womit das Leben uns heute überrascht, beschenkt oder auch behelligt. Nichts Besonderes zu erwarten, sondern das Leben an sich wertzuschätzen. Zu erkennen, dass auch die schwierigen Etappen das Potenzial in sich tragen, den Tag zu einem guten Tag zu machen. Denn sind es nicht gerade die schmerzhaften Zeiten, die uns in die eigene Tiefe führen und in intensiven Kontakt mit unseren Gefühlen bringen? Vielleicht erkennen wir dann eines Tages, was Zen-Meister Ummon meinte, als er ausrief: „Alles ist gesegnet, zehntausendfach gesegnet“.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0