· 

40 Tage Achtsamkeit. Impulse für eine etwas andere Fastenzeit

Wie können wir bewusster leben? Das Leben Augenblick für Augenblick wertschätzen und auskosten? Für mich geht es in der Fastenzeit nicht um Askese und Abstinenz, sondern vielmehr um die Frage, wie wir die Fülle des Augenblicks erfahren können. Denn es ist gar nicht so sehr der Verzicht, der uns schwer fällt. Wenn wir genauer hinsehen, werden wir feststellen, dass uns die Wertschätzung dessen, was wir haben, oft weit schwerer fällt. 

 

Worum es in diesen Wochen vor Ostern geht, ist, auf das Überflüssige zu verzichten und sich am Wesentlichen zu erfreuen. Die Fülle in den einfachen Dingen des Lebens erblicken. Zu mehr Ausgeglichenheit, Ruhe und Gelassenheit im Alltag finden. Den Stresspegel senken. Das Herz öffnen und sich seinen Mitmenschen zuwenden. Dankbarkeit für das Leben und seine täglichen Geschenke empfinden.

So werden die kommenden 40 Tage zu einer intensiven Zeit in unserem Leben!

 


"Nur der Tag bricht an, für den wir wach sind."

Henry David Thoreau


Ein kleiner Achtsamkeitstipp für die Fastenzeit

Halten Sie während des Tages immer mal wieder einen kurzen Moment inne und fragen Sie sich: Bin ich gerade wirklich anwesend in meinem Leben? Bin ich mit meinen Gedanken und Gefühlen bei dem, was ich in diesem Augenblick tue. Kann ich meinen Körper spüren oder lebe ich gerade unachtsam neben diesem her? Holen Sie sich und Ihre Aufmerksamkeit immer wieder geduldig in die gegenwärtige Stunde zurück, in diesen einen Augenblick, in dem sich Ihr wundervolles und einzigartiges Leben vollzieht. Schauen Sie, lauschen Sie, riechen Sie, schmecken Sie, spüren Sie mit allen Sinnen das Leben!



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Angelika Goldlust (Donnerstag, 20 Februar 2020 10:35)

    Danke, für diese Übung. So einfach sie sich auch anhört....bedarf es Übung und Geduld sie umzusetzen.

  • #2

    Christa Spannbauer (Freitag, 21 Februar 2020 07:30)

    Da haben Sie völlig Recht, liebe Angelika. Doch je öfters man die Übung anwendet, desto selbstverständlicher wird sie und so integriert sie sich von selbst in unseren Alltag. Viel Freude damit!
    Christa