Heute ist Weltglückstag!

Wer glaubt, dass es beim Glück einzig darum ginge, schöne Gefühle zu fördern und negative zu vermeiden, wird von Glücksforschern sehr schnell eines Besseren belehrt. Denn neben der Fähigkeit, sich an positiven Gefühlen erfreuen zu können, geht es bei einem glücklichen Leben ganz entscheidend darum, einen Sinn im Leben zu finden, seine Lebensziele zu verwirklichen, liebevolle Beziehungen zu führen und sich für andere Menschen einzusetzen.

Das Glück basiert somit auf drei tragenden Säulen: positiven Gefühlen, Engagement und Sinn.

Das höchste Glück, so betonte bereits Aristoteles, erwächst uns daraus, dass wir das Beste unseres Wesens zur Erfüllung bringen. Selbstverwirklichung nennen wir dies im modernen Jargon. In der Hingabe an eine Aufgabe, der Begeisterung für eine Sache, dem Engagement für andere Menschen erfahren wir uns als lebendig und verbunden. Es erfüllt uns, wenn wir unsere Fertigkeiten und Talente in die Welt einbringen können und ganz in dem aufgehen, was wir tun. Ein glückliches Leben ist somit immer auch ein tätiges, ein engagiertes Leben. Und es führt in ein sinnerfülltes Leben. „Lebenssinn ist das Dringendste, was ein Mensch braucht“, erkannte der österreichische Psychoanalytiker Viktor Frankl. „Erst im Dienst an einer Sache oder in der Liebe zu einer Person wird der Mensch ganz Mensch und verwirklicht sich selbst.“

 

In meinem aktuellen Buch 31 Wege, um das Glück zu finden, machte ich mich auf die Suche nach dem Geheimnis des Glücks. Denn ich bin davon überzeugt: Was die Welt heute dringend braucht, sind glückliche Menschen.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0